In Zusammenarbeit mit der HS Heilbronn (Campus Künzelsau) besuchten 11 Studenten, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin und eine Dozentin der Marmara Universität (Deutschsprachige Abteilung für BWL) zwischen dem 22. und dem 29.11.2015 Deutschland. 

In Zusammenarbeit mit der HS Heilbronn (Campus Künzelsau) besuchten 11 Studenten, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin und eine Dozentin der Marmara Universität (Deutschsprachige Abteilung für BWL) zwischen dem 22. und dem 29.11.2015 Deutschland. 

 

Wir fuhren in das schöne Städtchen Künzelsau. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziel war eine Projektarbeit und ein darauffolgender Workshop für die deutschen und türkischen Studenten, die akademisches Wissen und Praxisarbeit vereinen.

 

Während die Marmara Universität die Flugkarten der türkischen Studenten für die Teilnahme am Workshop "Weltmarktführer aus dem Hohenlohekreis und die Bedeutung der Türkei" sponserte, wurden sämtliche kulturellen Aktivitäten in Deutschland dank der grosszügigen Unterstützung der Firma Würth ermöglicht.  

 

Herr Nill von der Firma Würth (ein Absolvent der HS Heilbronn und weiterhin ein treuer Freund und Förderer seiner ehemaligen Hochschule)  ermöglichte es, dass das Unternehmen uns die Fahrzeuge für die Veranstaltung stellte. Das Unternehmen Würth und unser Ansprechpartner Herr Nill vermittelten die Firmenkontakte, schenkten uns die Karten für das Pasadena Roof Orchestra, bezahlten Essen und Getränke und ermöglichten auch den Besuch im Museum bzw. Vertriebszentrum West!

 

 

WIR BEDANKEN UNS GANZ HERZLICH DAFÜR, DASS WIR MIT IHRER UNTERSTÜTZUNG DIESE WERTVOLLEN ERFAHRUNGEN MACHEN DURFTEN!!

 

Unten finden Sie Informationen und Bilder über die Reise.

Städtlein Künzelsau

Wir fuhren in das schöne Städtchen Künzelsau

Wetterbericht

Die Wettervorhersage warnte uns, dass das Wetter in Deutschland kalt sei.

Warm angezogen in Deutschland

Uns konnte aber nichts abschrecken. Wir waren vorbereitet.

Maultaschen a la Künzelsau

Gleich am ersten abend wurden wir in die Weinstube Nicklass eingeladen.Das »Haus Nicklass« servierte uns Hausmannskost und typische Gerichte wie Spätzle und Maultaschen...

Viele Studenten sahen zum ersten mal ein "Weinstüble"

Im Restaurant Nicklass

Ohne Frau Schapmann von der HS Heilbronn (Campus Künzelsau) wäre das Projekt nie gelungen!

Projekt Kick-Off

Das Projekt ging schon am nächsten Tag los. In Gruppen sollten die Studenten „Die Bedeutung der Türkei bei den Weltmarktführern im Hohenlohekreis“ erkunden. Termine waren bereits gemacht und die Gruppen bereiteten am ersten nachmittag die Interviewfragen vor.Die Studenten hatten zahlreiche Termine bei verschiedenen Unternehmen, wie zB Ziel Abegg, Stahl Crane und Hornschuch. Gemeinsam besuchten wir auch das Unternehmen Münzing Chemie, in dem wir uns einen sehr interessanten Vortrag anhörten.

Masterprogramme Künzelsau

Am nächsten Tag erhielten wir an der HHN Info über Masterkurse. Nach dem Grußwort des Rektors stellten uns die Internationalisierungsreferentinnen die Masterprogramme in Heilbronn vor. Herr Prof. Dr. Kiel vom Campus Künzelsau gab Informationen zum Masterprogramm im Bereich Freizeit-, Sport- und Kulturmanagement.

An der HS in Heilbronn

Auch hörten wir einen sehr interessanten Beitrag von Dr. Schumm, dem Geschäftsführer der Handelsregion Franken.

Interessiert am Master in DE??
Abendessen Besenwirtschaft

Wir wurden von dem Welcome Center in eine sog. "Besenwirtschaft" eingeladen. Dies war sehr grosszügig vom Welcome Center, und wir danken auch ihnen für ihre Gastfreundschaft. Uns wurde erklärt, dass eine Besenwirtschaft mit dem Ausschank von selbst erzeugtem Wein durch einen Winzer in seinen eigenen Räumen verbunden ist.

Aufmerksame Studenten

Die türkischen Studenten machten aber nicht nur Interviews im Rahmen des Forschungsprojektes, oder sahen sich die Sehenwürdigkeiten in der Umgebung an - nein, sie nahmen auch an Veranstaltungen von deutschen Dozenten teil. Unter anderem besuchten sie Vorlesungen in den Bereichen Recht, Marketing und Management.

Manche der Veranstaltungen waren sehr unterhaltsam ...:)

Würth Museum

Nach einem Rundgang durch die Würth Fabrik in Künzelsau und einem Besuch des Würth Musuems hörten wir uns das Konzert "Swinging into Christmas" des Pasadena Roof Orchesters an.

Pasadena

"Swinging into Christmas"

Mercedes Benz Museum

Am Samstag wurde das Mercedes Benz Museum in Stuttgart besucht. Wir erfuhren, dass der preußische Kaiser vor 120 Jahren meinte, dass "... das Automobil  eine vorübergehende Erscheinung ist und das Pferd aber immer bleiben wird".  Das Pferd war also auch der Beginn der Ausstellung im Mercedes - Benz - Museum. Das Museum war aufgegliedert in fünf thematisch gestaltete Kollektionen, und wir konnten sieben Mythosräume bestaunen, die jeweils einer Zeitepoche gewidmet waren.

Weihnachtsmarkt Schwäbisch Hall

Natürlich durften auch Besuche auf die Weihnachtsmärkte in Schwäbisch Hall und Ludwigsburg nicht fehlen. Auch besichtigten wir das Schloss in Stuttgart und machten eine historische Stadttour.

Studentenpräsentation

Am letzten Tag kamen die Abschlusspräsentationen der Studenten. Sie hatten aufgrund ihrer Interviews viele wichtige Erkenntnisse über die Erfolgsfaktoren der Unternehmen erhalten.

Vor dem Schloss in Stuttgart

Historische Tour zu Fuss in Stuttgart

Deutsch/türkische Freundschaft

Das Projekt zu den Weltmarktführern in Hohenlohe und der Bedeutung der Türkei war ein grosser Erfolg. Die deutschen Studenten nahmen in dieser Woche ausser dem Projekt auch an dem Modul "Global Culture" teil und erweiterten ihre internationalen Kenntnisse. Die türkischen Studenten lernten deutsche Unternehmen kennen, unterhielten sich auf deutsch mit ihren Interviewpartnern und ihren Gruppenmitgliedern, und lernten die deutsche Kultur kennen. In Erinnerung blieb die Freundschaft!

Seneca

Ohne Freunde ist kein Glück erfreulich. Seneca